Kurz und schmerzlos: Fünf Fragen an eine Radfamilie aus...

Kurz und schmerzlos: Fünf Fragen an eine Radfamilie aus...

Mai 9, 2018 Comments (3) Alltag

5 Fahrradtouren in und um Berlin

Das Leben in der Großstadt hat einige Vorteile, doch wenn es um eine gemütliche Radtour geht, zieht es viele ins Umland. Das ist in Berlin nicht anders. Zwar gibt es in der Hauptstadt selbst einige Routen wie den Mauerweg, auf denen sich die Stadt per Fahrrad erkunden lässt. Wer jedoch mit Kindern unterwegs ist, findet im Speckgürtel Berlins viele tolle Radrouten mit lohnenswerten Ausflugszielen für Klein und Groß. Wir haben fünf Vorschläge:

 

Tour 1: Von Spandau an den Wannsee

Immer am Wasser entlang geht unsere erste Radroute. Sie startet am S-Bahnhof Spandau, wo man sich im Sommer in einer der vielen Eisdielen für das bevorstehende Abenteuer stärken kann. Anschließend geht es Richtung Süden am Ufer der Habel bis zur Heerstraße. Bis dorthin ist die Umgebung noch sehr städtisch, doch das ändert sich in Gatow. Es wird idyllischer und die Radtour am Havelufer zu einem tollen Familienerlebnis in der Natur. Kleine Badestellen laden immer wieder zum Verweilen ein und sorgen bei heißen Temperaturen für eine willkommene Abwechslung. In Kladow auf Höhe der Insel Imchen nimmt man dann die Fähre F10 und fährt in etwa 20 Minuten über den Großen Wannsee. Am anderen Ufer wartet mit etwas Glück schon die S-Bahn oder der Regio. Alternativ lässt sich die Radroute durch den Grunewald verlängern und man fährt dann an der Havel entlang bis zur Glienicker Brücke in Potsdam.

Länge: ca. 15 km
Highlight: mit der Fähre über den Wannsee

 

Tour 2: Auf zum Gorinsee

Wer im Berliner Norden wohnt und eine etwas längere Radtour plant, der startet am S-Bahnhof Bernau Richtung Gorinsee. Die Infrastruktur ist hier ideal für einen Ausflug mit der Familie – dank Fahrradstraßen, Wald- und Radwegen sowie Straßen mit wenig Verkehr. Man passiert Orte wie Waldfrieden, Ützdorf, Wandlitz und Basdorf. Als Belohnung präsentiert sich der 24 Hektar große Gorinsee von seiner besten Seite inklusive Sandstrand und einladendem Gasthaus. Wer anschließend über Hobrechtsfelde nach Berlin-Buch fährt, kann vom dortigen S-Bahnhof die Heimreise antreten. Übrigens ist der Gorinsee nur eines von vielen lohnenswerten Ausflugszielen in dieser Region. Wer für gerne mit Radtouren Berlin verlässt, findet hier auch den Mühlenbecker See oder den Liepnitzsee.

Länge: ca. 40 km
Highlight: Baden im Gorinsee

Tour 3: Rund um den Müggelsee

Auch im Südosten von Berlin lässt es sich gut Fahrrad fahren, beispielsweise rund um den Müggelsee. Als Startpunkt empfiehlt sich der S-Bahnhof Hirschgarten. Von dort aus geht es Richtung Süden über die Spree und dann den Müggelheimer Damm entlang. Am südlichen Ufer des Großen Müggelsees erreicht man nach ca. 10 km eine Badestelle am Kleinen Müggelsee. Hier ist es nicht ganz so belebt. Weiter geht es nach Hessenwinkel über die Brücke „Alter Spreearm“. Hier kann man sich im „Café Klein Schwalbenberg“ stärken. Hinter Rahnsdorf ist das nördliche Ufer des Müggelsees erreicht, wo das Strandbad zum erneuten Baden einlädt. Über Friedrichshagen geht es anschließend zurück zum Ausgangspunkt dieser wunderschönen Radtour.

Länge: ca. 28 km
Highlight: Idylle in Hessenwinkel

Tour 4: Das grüne Tegel

Berliner und Gäste der Hauptstadt ist Tegel vor allem durch den hiesigen Flughafen ein Begriff. Doch dieser Stadtteil hat mehr zu bieten. Hier lassen sich schöne Radtouren unternehmen. Eine davon beginnt am S-Bahnhof Tegel. Richtung Norden wird das Fahrrad zum Waidmannsluster Damm bewegt. Von hieraus ist es nicht weit bis zum Schlosspark Tegel, dem sich südwestlich der Große Malchsee anschließt. Hier stehen viele prächtige Villen und die „Dicke Marie“ – mit rund 900 Jahren Berlins ältester Baum. Den Radpiktogrammen nach Süden folgend gelangt man zum Tegeler See, der am westlichen Ufer abgefahren wird. An der Havel entlang geht es dann wieder nach Norden, vorbei an Konradshöhe und dann durch Heiligensee zurück nach Tegel. Auf der gesamten Radtour gibt es einige Gelegenheiten für ein erfrischendes Bad in einem der vielen Gewässer oder im Freibad Heiligensee.

 

Länge: ca. 19 km
Highlight: die „Dicke Marie“

 

Tour 5: Durch den Berliner Osten

Wer bei seinen Radtouren Berlin nicht weit hinter sich lassen will, kann den Wuhletal-Radweg befahren. Die Tour startet in Köpenick und führt der Wuhle entlang Richtung Norden. Es geht vorbei am Stadion des 1. FC Union Berlin. Hier befindet sich auch die Mündung des Flusses, der dieser Radtour ihren Namen gibt. Das Wuhlebecken ins Kaulsdorf wird westlich umrundet. Anschließend fährt man rechts der Wuhle bis zur Heesestraße, danach weiter am linken Ufer. Hinter der B1/B5 wartet ein Highlight der Tour: die Biesdorfer Höhe mit einer fantastischen Aussicht auf die Umgebung. Diese Gelegenheit gibt es wenig später noch mal auf dem Kienberg, wenngleich man den Blick auf die Plattenbauten von Marzahn-Hellersdorf mögen muss. Dann vielleicht lieber eine kleine Rast in den Gärten der Welt, an denen der Wuhletal-Radweg ebenfalls vorbeiführt. Hier kann man durchaus einige Zeit verweilen und sich stärken, bevor es weitergeht nach Ahrensfelde. Dort endet die Radtour am S-Bahnhof.

Länge: ca. 16 km
Highlight: Gärten der Welt

 

Und: Haben wir eine Ecke vergessen? Ansonsten viel Spaß beim Fahrradfahren.

Im Folgenden haben wir ein paar Amazon-Artikel für ein Picknick eingebunden, falls Ihr dort kauft, kostet Euch das nicht mehr, gibt uns aber ein paar Cent.

3 Responses to 5 Fahrradtouren in und um Berlin

  1. Karin sagt:

    Schön grün und idyllisch da! Kann man sich fast nicht vorstellen, dass das so nah an Berlin ist.

    Liebe Grüße Karin

  2. Olga sagt:

    Das klingt echt toll 😉 ich war erst letztes Wochenende in Berlin und habe mich in die Stadt verliebt. Werde sie sicher mit meiner Familie besuchen und auf deine Tipps zurückkommen.

  3. Düse sagt:

    Wow, ich hätte nicht erwartet, dass es im Berliner Umland so tolle Radstrecken gibt!